ad>

Erzählt deine Palaronda Erfahrung!!

Teilen Sie die Photos von Ihrem Trekking, benutzen Sie das hashtag #palarondatrek und markieren Sie unsere Instagram Profile @palarondatrek, erzählen Sie Ihre Palaronda Trek Erfahrung!

Instagram @palarondatrek

Seguici su Instagram

 

Palaronda Hard Trek

6-Tages-Tour (5 Nächte)

Diese anspruchsvolle Bergtour richtet sich an Klettersteig-Liebhaber: erfahrene Wanderer mit guter Kondition, die sich problemlos auf gesicherten Wegen und exponierten Stellen mittlerer Schwierigkeit bewegen. Auch diese Tour wurde so angelegt, dass die gesamte Palagruppe bei San Martino von Norden nach Süden durchquert und in den fünf Hütten der Palagruppe übernachtet wird.

1. TAG


San Martino di Castrozza – Rifugio Pradidali

Aufstieg: 1000 m / Abstieg: 165 m

Dauer: 3 h

Abendessen und Übernachtung: Rifugio Pradidali


Mithilfe der Bergbahnen Colverde – Rosetta steigen wir von San Martino di Castrozza aus direkt auf das stimmungsvolle Hochplateau der Palagruppe. Hier folgen wir den Wanderwegen Nr. 702 und 715 durch das wunderschöne «Val di Roda»-Tal und erreichen nach etwa 2.30 h die Pradidali-Hütte.

2. TAG


Rifugio Pradidali – Rifugio Velo della Madonna

Aufstieg: 250 m / Abstieg: 170 m (Klettersteig «ferrata del Porton»)

Aufstieg: 430 m / Abstieg: 350 m (gesicherter Weg «Nico Gusela»)

Dauer: 3.30/4 h (Porton Klettersteig), 5 h (Nico Gusela gesicherter Weg)

Abendessen und Übernachtung: Rifugio Velo della Madonna


Von der Pradidali-Hütte aus gibt es zwei Möglichkeiten, um zur Hütte «Velo della Madonna» zu gelangen. Der erste Weg führt uns über die Klettersteige «del Porton» und «del Velo», zwei gut gesicherte Klettersteige, die sehr exponiert sind und steile Felswände sowie tiefe Schluchten durchqueren (etwa 3.30/4 h). Der alternative Weg führt uns zuerst über den einfacheren, gesicherten Weg «Nico Gusela», dann über den Gipfel «Val di Roda» und schliesslich über den mittelschweren Klettersteig «del Velo» zur Hütte «Velo della Madonna» (5 h).

3. TAG


Rifugio Velo della Madonna – Rifugio Canali „Treviso“

Aufstieg: 300 m / Abstieg: 1100 m

Dauer: 5 h

Abendessen und Übernachtung: Rifugio Canali «Treviso»


Von der Hütte «Velo della Madonna» aus steigen wir auf dem wunderschönen, gesicherten Weg «Cacciatore», der am Fusse der mächtigen Felswand des Sass Maor entlangführt und steile grasbewachsene Abhänge quert, hinunter ins Pradidali-Tal. Hier folgen wir einem einfachen Waldweg bis zur «Canali Treviso»-Hütte (5 h).

4. TAG


Rifugio Canali „Treviso“ – Rifugio Rosetta (SAT)

Aufstieg: 1100 m / Abstieg: 100 m

Dauer: 5 / 7 h

Abendessen und Übernachtung: Rifugio Rosetta (SAT)


Von der Hütte «Canali Treviso» aus führt der Wanderweg Nr. 707 zum Canali-Pass, dem östlichen Rand des Hochplateaus. Folgen wir ihm weiter, erreichen wir den Fradusta-Gletscher und können in weiteren 1.5 h den Fradusta-Gipfel (2939  m ü. d. M.) besteigen. So erreichen wir die Rosetta-Hütte (SAT) in etwa 6 h. Den Sonnenuntergang geniessen wir heute Abend am besten vom nahen Rosetta-Gipfel aus!

5. TAG


Rifugio Rosetta (SAT) – Rifugio Mulaz (CAI Venezia)

Aufstieg: 750 m / Abstieg: 760 m

Dauer: 4 / 5 h

Abendessen und Übernachtung: Rifugio Mulaz (CAI Venezia)


Der Wanderweg Nr. 703 mit dem wohlklingenden Namen «delle Farangole» führt uns von der Rosetta-Hütte östlich an den zwei Gipfeln Cimon della Pala (3184 m ü. d. M.) und Cima Vezzana (3192 m ü. d. M.) vorbei bis zur Ebene «pian dei Cantoni» (2300 m ü. d. M.). Über ein paar gesicherte Wegabschnitte queren wir die Schlucht «Val delle Galline», danach führt uns der Weg oberhalb der Schlucht «Val delle Comelle» weiter, wo wir den Pfad kreuzen, der links das Strutt-Tal bis zum «bivacco Brunner» (2750 m ü. d. M.) hinaufführt. Wir lassen diesen Pfad links liegen und folgen dem Weg, der nun um den Valgrande-Gipfel (3038 m ü. d. M.) herumführt und an der «torcia di Valgrande» vorbeiführt. Nun überwinden wir einen gesicherten Kamin und schon befinden wir uns auf dem Farangole-Pass (2814 m ü. d. M.), der rechts vom «campanile del Focobon» (2969 m ü. d. M.) und links von der «torre Viennese» (2900 m ü. d. M.) überragt wird. Vom Pass steigen wir auf einem gesicherten Weg ab in Richtung «forcella Margherita» (2655 m ü. d. M.) und erreichen kurz darauf die Mulaz-Hütte (2571 m ü. d. M.).

6. TAG


Rifugio Mulaz (CAI Venezia) – San Martino di Castrozza

Aufstieg: 200 m / Abstieg: 1120 m

Dauer: 4 / 5 h

Übernachtung: nicht inbegriffen, Ankunft in San Martino di Castrozza


Von der Mulaz-Hütte aus steigen wir zum Mulaz-Pass auf (2610 m ü. d. M.). Kurz vor dem Pass machen wir einen leichten, 45-minütigen Abstecher zum Mulaz-Gipfel (2906 m ü. d. M.), einem ausgezeichneten Aussichtspunkt. Danach steigen wir auf dem Wanderweg Nr. 710 Richtung Venegia-Tal ab. Die mächtigen Spitzen «campanile di Valgrande» (2995 m ü. d. M.), «cima di Valgrande» (3038 m ü. d. M.) und «cima dei Bureloni» (3130 m ü. d. M.) säumen den Weg, der auch «Quinto Scalet» genannt wird und uns zum «campigol della Vezzana» unterhalb des Vezzana-Gipfels und der Travignolo-Quellen führt. Von hier aus gehen wir weiter zur Segantini-Hütte (2170 m ü. d. M.), wo wir den Shuttle-Bus zum Rolle-Pass und dann den Linienbus nach San Martino di Castrozza nehmen können. Alternativ dazu führt uns der Wanderweg Nr. 712, auch «dei finanzieri» genannt, über die Alm «Malga Fosse» zur «Colverde»-Hütte (2000 m ü. d. M.). Hier nehmen wir den Wanderweg Nr. 701 oder die Gondelbahn nach San Martino di Castrozza. Bitte prüfe im Voraus die Fahrpläne des Shuttle-Bus, der Linienbusse und der Gondelbahn Colverde.

Paket Preis €

250

einschließlich

▪          5 Tage Halbpension in den Berghütten der Pale di San Martino

▪          1 Ausweis für Skilifte Colverde – Rosetta

▪          1 Geschenk von den Berghütten, das am Ende des Trekkings verschenkt werden

▪          Informationsmaterial und Karte der Pfade

Für Informationen und Reservierungen:

Azienda per il Turismo San Martino di Castrozza

Telefono: (+39) 0439 768867

Mail: booking@sanmartino.com

Fordern Sie Informationen oder buchen Sie Eine Wanderung:

Name

E-Mail

Ihre Nachricht